NAHVERKEHRSZUG CIVIA RENFE

Seit dem Jahr 2000 hat CAF über 500 CIVIA-Wagen für die Nahverkehrsdienste von RENFE geliefert. Die Einheiten zeichnen sich durch ihre Modularität aus, anhand der Züge aus zwei, drei, vier, fünf und bis zu sechs Wagen zusammengestellt werden können, um sie dem Fahrgastbedarf je nach Uhrzeit, Strecke und den unterschiedlichen Stadtgebieten anzupassen. Zudem sind die Züge an Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit angepasst und ihr geringes Gewicht trägt zu erheblichen Energieeinsparungen bei.

Weitere Projekte

Technisches Datenblatt

  • ZugaufbauMc-T-T-Mc/Mc-T-T-T-Mc
  • Zuglänge (mm): 80,300
  • GESAMTFAHRGASTKAPAZITÄT 802
  • Höchstgeschwindigkeit (km/h) 120
  • Ausstattung
    • Elektrische Betätigung 
    • Klimaanlage im Führer- und Fahrgastraum
    • Beleuchtung
    • Schleuder-Rutschschutzsystem
    • Automatischer Haltestellenmelder und Anzeige der aktiven Linien, Haltestellenmelder, Fahrgastansage
    • Sandstreueinrichtung
    • Zentraler Ereignisaufzeichner
    • Automatische Kupplungen
    • Farbvideoüberwachungssystem
    • Elektroausstattung mit IGBTS-Leistung
    • Mobiles Funkgerät zur Kommunkation Zug-Bodenstation
    • Für Fahrräder vorgesehener Bereich
    • Bereich für Rollstühle
    • Totmann
    • Frontale und seitliche (auf jeder Seite) Zielangabe außen
    • Fahrgastinformation
    • Lautsprechersystem und Backgroundmusik vom CD-Player
    • Freier Durchgang durch die Wagen
    • Plätze für Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit (Behindertenplätze)
    • ASFA-System